Axel Brüggemann
/

Journalist

 

Filme von Axel Brüggemann

Axel Brüggemann hat zahlreiche Dokumentationen über Gesellschaft, Politik und Musik für ZDF, arte, 3sat und unterschiedliche Anstalten der ARD gedreht. Außerdem ist er Host und Redakteur beim Sonderstart von SKY Arts HD und moderiert hier neben Opernsendungen auch ein Street-Art Magazin. Brüggemann ist als Autor, Regisseur und Projektentwickler tätig. Er entwickelt  Fernseh-Formate wie die Klassik-Shows Stars von morgen (arte) mit Rolando Villazón und Die größten Opern aller Zeiten (3sat) und das sechsstündige Pausenprogramm der Bayreuther Festspiele (SKY). Daneben ist Brüggemann auch als Moderator tätig. Er hat zahlreiche Opern-Veranstaltungen für arte präsentiert und das Pausenprogramm mit Hintergrund-Interviews und Blicken hinter die Kulissen bei den Kinoübertragungen der Bayreuther Festspiele. Er tritt als Backstage-Reporter beim ECHO-Klassik auf und ist zudem Mitglied im Rateteam der SWR-Sendung Ich trage einen großen Namen. Brüggemann ist Gast in zahlreichen Talkshows.

Beginn der Dreharbeiten zu "Mythos Carmen"

In einer neuen Dokumentationsfür ZDF/arte geht Axel Brüggemann dem Mythos Carmen nach. Unter anderem trifft er Roberto Alagna, Elina Garanca, Placido Domingo und Calixto Bieito. Clou der Dokumentation ist die szenische Neuerzählung des Carmen-Mythos in unserer Zeit. Die Ausstrahlung ist für Dezember 2017 geplant.

Der Ringkämpfer - Richard Wagner. Mensch, Revolutionär und Musiker (SKY)

Wie viele biographische Einflüsse stecken im "Ring"? Wie lebte Wagner und wie konnte er Musik schaffen, mit der er die Kunst revolutionierte. Axel Brüggemann begibt sich auf Spurensuche, unter anderem in Dresden und Bayreuth, redet mit Christian Thielemann, Albert Dohmen, Marek Janowski und vielen anderen. Heraus kommt eine 55minütige Dokumentation über Leben und Werk Richard Wagners.

Der Rhein – Fluß der Musik (WDR)

Gemeinsam mit Axel Fuhrmann und dokfabrik hat Axel Brüggemann einen Film über den Rhein als Fluß der Musik für den WDR gedreht. In der einstündigen Dokumentation geht es um den Soundtrack des wohl bekanntesten deutschen Flusses. Protagonisten der Dokumentation sind Komponisten, Interpreten, aber auch Maler, Fotografen, Autoren und Menschen, die am Rhein leben (u.a.Thea Dorn, Konrad Beikircher, Wolfgang Niederen, Wolfgang Rihm, Heino und Martin Stockhausen). Sie sind in dieser Region geboren und aufgewachsen. Mit ihnen erkunden wir, wie der Rhein die einzigartige Musikkultur Deutschlands prägte und welche musikalischen Strömungen und Tendenzen sich in der Rheinlandschaft entwickelten. In eindrucksvollen Naturbildern zeigt der Film die besondere Bedeutung der Rhein-Region für die Musikgeschichte Deutschlands. Hier bildete sich der musikkulturelle Fingerabdruck Deutschlands, den der Rhein prägte und prägt – bis heute.

Art in the City (Sky)


Für den Sender Sky Arts ist Axel Brüggemann auf Spurensuche in Sachen Street-Art gegangen: In zwei Staffeln á vier Folgen erkundet er die Szene in Berlin, München, Wien und Basel, im Ruhrgebiet, in Gießen, in Zagreb und in Dresden. So ist ein filmisches Who is Who der Streitart-Szene entstanden: Brüggemann trifft illegale Sprüher, große Künstler und legt auch selber Hand an. Die Serie zeigt zum ersten Mal die Vielfalt der Straßenkunst in Deutschland und Europa. Hier die erste Folge der ersten Staffel: Berlin.

Englands heimliche Hymne – Elgars Pomp and Circumstance (NDR/arte)

Auf den Spuren von Edward Elgars Meisterwerk Pomp and Circumstance. Englands heimliche Hymne hat die Nation bei königlichen Feiern und in blutigen Kriegen begleitet. Wir reisen nach Worcester und London, treffen Jugendliche, die mit Elgars Musik leben und die königliche Komponisten Judith Weir. Der Film zeigt, wie der Komponist von seinem "One hit wonder" profitiert und unter ihm gelitten hat. Eine Dokumentation über Elgar und seine Musik. (mit Axel Fuhrmann, DokFabrik / 52 Min.)

SKY Arts Einspielfilme für Bayreuth





Axel Brüggemann hat als Host den neuen Sender SkyArts mit der Live-Übertragung des "Ring des Nibelungen" von den Bayreuther Festspielen eröffnet. Er hat außerdem die Redaktion für das über sechsstündige Pausenprogramm übernommen. In einem Studio, in dem sich die Sänger nach den Vorstellungen ein Stelldichein gaben, und in intensiven Gesprächen mit dem Dirigenten Marek Janowski hat SKYArts das Opernfernsehen neu erfunden. Die Süddeutsche lobte: "Es gibt Bratwürstchen für alle, dazwischen heitere Einspieler, etwa ein Interview mit dem diesjährigen Dirigenten. Das ganze ist ein bisschen informativ, ein bisschen lustig – und also gar nicht so schlecht."

Epochen der Musikgeschichte – Die Moderne (ZDF/arte)

"Das Prinzip heißt Wundertüte – was ist alles drin? Jedenfalls kein Firlefanz und keine Klischees." So jubelte die Süddeutsche Zeitung über die Serie Epochen der Musikgeschichte. Graphic Novels, die großen Stars der Klassik im Gespräch, Reisen an die Ursprungsorte der Meisterwerke – und immer wieder die Frage: Wie und warum hat sich die Musik verändert, und wie verändert sie die Welt noch heute? (Signed Media / 4 Mal 90 Min.) 

Der Heilige und der Papst (ZDF) 

Wie nahe steht Papst Franziskus dem Heiligen Franz von Assisi? Gemeinsam mit dem Tenor Rolando Villazón begibt sich der Film auf eine Fahrt im Dienstwagen des neuen Papstes: Wir treffen Musiker wie Alexander Kriechl, Vatikan-Experten und besuchen Flüchtlingslager in Rom. Eine Reise auf den Spuren der Armut, der Barmherzigkeit und der Größe der Musik. Menschliche Begegnungen in der italienischen Landschaft von Rom bis Assisi. (mit Signed Media, 52 Min.)

Kinoübertragung der Bayreuther Festspiele (BF-Medien)

Seit vier Jahren moderiert Axel Brüggemann regelmäßig die Kinoübertragung der Bayreuther Festspiele. Live aus dem Bayreuther Festspielhaus blickt er hinter die Kulissen, interviewt die Besucher auf dem roten Teppich und führt Werkgespräche mit Christian Thielemann, Klaus Florian Vogt und anderen Künstlern. (mit BF-Medien, je 90 Min. Pausenprogramm)

Peter und der Wolf – Geschichte eines Welterfolgs (MDR/arte)

Jedes Kind kennt Peter und der Wolf – aber nur wenige wissen über die Geschichte dieses Meisterwerkes. Der Film reist nach Moskau und begibt sich auf Spurensuche: Gemeinsam mit Isabell von Karajan entdeckt er die heimliche Muse des Werkes, Natalia Sasz, erklärt wie das Stück in den USA in der Disney-Fabrik zum Welterfolg wurde und erzählt die bewegende Geschichte, mit der Peter und der Wolf den Kalten Krieg begleitete. (mit Axel Fuhrmann, DokFabrik, 52 Min.)  

ECHO-Klassik (Phono-Akademie/crescendo)

Seit fünf Jahren berichtet Axel Brüggemann exklusiv für den ECHO-Klassik von der Preisverleihung. Intensive Gespräche mit allen Stars der Klassik von Daniel Barenboim über Nikolaus Harnoncourt, Rolando Villazón, Anna Netrebko, David Garrett bis zu Anne-Sophie Mutter, Igor Levit und Thomas Hampson. Brüggemanns Interviews sind spontan, lebendig und kreisen immer um den Kern der klassischen Musik: Um die Kunst und die Begeisterung. (ECHO-Klassik / crescendo)   

Die Zauberflöte – Mozarts Vermächtnis (ZDF/arte)

Eine Oper voller Rätsel. Gut und Böse treffen aufeinander, die Freimaurer haben sich in die Partitur eingeschlichen, Mozart hat mit seiner Zauberflöte ein Geheimnis komponiert. Der Film sucht nach den Ursprüngen in Mozarts Wien, erzählt die Geschichte des Komponisten, der seine Partituren mit Rotwein statt mit Tinte geschrieben hat, besucht Proben der Salzburger Festspiele und fragt sich, aus welchem Weltbild heraus dieses Meisterwerk entstehen konnte. Von Kant bis zum Volkstheater, von der Ägyptologie bis zu menschlichen Binsenweisheiten – in seiner Oper verschmilzt Mozart das allzu Menschliche mit dem Philosophischen. (mit Axel Fuhrmann, DokFabrik, 52 Min.)

 Für Elise – Beethovens Bestseller (WDR/arte)

Es ist das Stück, das jeder Klavierschüler irgendwann lernt. Aber hinter diesem Gassenhauer verbergen sich unendlich viele Geheimnisse. Wer war Elise – eine Spurensuche in den Wiener Archiven. Und handelt es sich bei dem Stück um Kunst oder um Kommerz? Kit Armstrong und Alice Sarah Ott geben Antworten. Außerdem wird gefragt:  Welche Rolle spielt Für Elise in der Geschichte des Kinos von Rosemaries Baby bis zu Inglourious Basterds? (mit Axel Fuhrmann, DokFabrik, 52 Min.)

 Die schönsten Opern aller Zeiten (3sat)

Welches ist die schönste Oper aller Zeiten? In einer großen Show mit Publikumsbeteiligung hat der Sender 3sat versucht, das herauszufinden. Axel Brüggemann, der die Sendung mitkonzipiert hat, tritt als Experte auf und streitet neben Daniel Hope und Mirjam Weichselbraun unter anderem mit René Jacobs, Christine Mielitz, Edda Moser und Christoph Schlingensief. Am Ende steht der Gewinner fest: Das Publikum wählt La Traviata zum Favoriten, Beethovens Fidelio landet auf Platz zwei. Eine unterhaltsame Show, in der Leidenschaft gelebt und Musik ohne erhobenen Zeigefinger erklärt wird. (mit Signed Media, 90 Min.) 

Heintje, Henze, Nina Hagen (WDR)

Die Geschichte der Bundesrepublik ist auch eine Geschichte der Musik: Mit Heintje durch den Wiederaufbau, mit Henze zu den Revoluzzern der 68er, mit Nina Hagen in den Punk und mit Udo Lindenberg zur Wiedervereinigung. Axel Brüggemann begibt sich mit Helmut Kohls ehemaligem Chauffeur im Dienst-Mercedes auf eine Reise durch Deutschland – der Soundtrack, den er dabei vorstellt, ist der Klang einer ganzen Nation: Musik ist hier nicht nur Klangtapete, sondern lebendige Geschichte, die in Gesprächen mit den politischen Protagonisten der Zeit nacherlebbar wird. (mit Axel Fuhrmann, DokFabrik, 52 Min.)

Stars von morgen (arte)

Eine neue Klassik-Sendung für den Sender arte? Axel Brüggemann hat im Auftrag des ZDF das Format Stars von morgen entwickelt, das der Tenor Rolando Villazón moderiert. Seit vielen Jahren hat sich die Sendung als eines der erfolgreichsten Klassik-Formate im Fernsehen etabliert. In regelmäßigem Abstand präsentiert Villazón neue Nachwuchs-Stars der Klassik, trifft sie zum Gespräch und musiziert gemeinsam mit ihnen. (mit ZDF, je 45 Min.) 

Ein philharmonisches Vergnügen (ZDF)

Als das ZDF zum Silvesterkonzert von Berlin nach Dresden wechselte, beauftragte es Axel Brüggemann mit einer Silvester-Dokumentation über 20 Jahre Silvesterkonzert. Auf einer Reise durch ganz Europa befragte er Musiker wie Daniel Barenboim, Thomas Quasthoff, Anne-Sophie Mutter und Albrecht Mayer zu den Berliner Philharmonikern und ihren ganz persönlichen Klassik-Highlights zum Jahreswechsel. Die Doku wurde zum Quotenerfolg und begleitete viele Zuschauer in das neue Jahr. (mit Elisabeth Malzer, ZDF, 52 Min.)

Aida auf dem Rhein (3sat)

Ein gigantisches TV-Experiment! Während das Schweizer Fernsehen und 3Sat live die Aida auf dem Rhein übertragen haben, debattierten Experten simultan im Theaterkanal über die besten Szenen der Oper. Musiktheater kommentiert wie ein Fußballspiel. Axel Brüggemann hat bei diesem Event die wesentlichen Szenen eingeordnet und gemeinsam mit den Gästen auf einem alten Dampfer den Sinn und Unsinn der Oper debattiert.